Abfülltechnik und flexible Mengen- und Größengestaltung


Sorgfältig. Termingerecht. Zuverlässig.

Wie finde ichd die richtige Abfülltechnik

Nicht jedes Produkt lässt sich gleichermaßen abfüllen. Jedes Produkt hat andere Eigenschaften und muss dementsprechend auch anders behandelt werden. Ferner benötigt auch nicht jedes Produkt das gleiche Behältnis. In der großen Auswahl an Verpackungsmöglichkeiten muss das eine passende Behältnis gefunden werden. Nur mit der richtigen Kombination von Abfülltechnik und Verpackung kann ein qualitativ erstklassiges Produkt abgefüllt werden. Neben diesen beiden Faktoren ist auch der Wunsch des Kunden in der Mengen- und Größengestaltung ein wichtiges Kriterium. Ein professioneller Abfüller sollte flexibel in der Mengen- und Größengestaltung sein.

Abfüllarten

Soll eine Flüssigkeit abgefüllt werden, kann zwischen drei verschiedenen Arten der Abfüllung unterschieden werden. So wird zwischen:

  • der Überspiegelabfüllung,
  • der Unterspundabfüllung und
  • der Unterspiegelabfüllung differenziert.

Die Überspiegelabfüllung ist die einfachste Variante und eignet sich für unkomplizierte Produkte. Bei dieser Abfüllungsvariante tritt die Flüssigkeit oberhalb des Flüssigkeitsspiegels aus dem Dosierorgan. Entweder wird die Flüssigkeit in ein offenes Gebinde oder in ein geschlossenes Gebinde abgefüllt. Handelt es sich jedoch um ein geschlossenes Gebinde (auch Spundlochgebinde genannt), dann wird von einer Unterspundlochabfüllung gesprochen.

Sollte das Produkt bei der Abfüllung zur Schaumbildung neigen oder es sich um explosionsfähige Gase handeln, dann wird eine Unterspiegelabfüllung angewendet. Der Flüssigkeitsaustritt ist dann immer knapp unter der Flüssigkeitsoberfläche. So hat die Unterspiegelabfüllung drei ganz entscheidende Vorteile:

  • Bei Produkten, die zur Schaumbildung tendieren, wird ungewollter Schaum verhindert.
  • Durch die Vermeidung des freien Falls der Flüssigkeit wird ein ruhiger Abfüllvorgang erreicht und
  • bei brennbaren oder explosionsgefährdeten Stoffen werden elektrostatische Aufladungen vermieden.

Aufgepasst werden sollte jedoch bei der Gewichtsmessung. Da sich das Füllrohr in der Flüssigkeit befindet, muss das dadurch verdrängte Volumen bei der Gewichtsberechnung mit berechnet werden. Außerdem sollte immer auf eine Säuberung des Füllrohrs geachtet werden, um eine saubere Arbeit zu gewährleisten.

Abzufüllende Produkte und Abfüllarten

Im Folgenden sollen drei verschiedene Produktgebiete exemplarisch dargestellt werden.

Reiniger und Desinfektionsmittel sollten immer mit der Variante der Unterspiegelabfüllung und in ein Spundlochgebinde abgefüllt werden. Seifen und Lotionen zählen zu den unproblematischen Flüssigkeiten und können Überspiegel in ein offenes Gebinde abgefüllt werden.
Zu den unproblematischen Produkten gehören hier Cremes. Diese können in offene Gebinde mit der Überspiegelvariante gefüllt werden.
Im chemischen Bereich sind viele Produkte mit der Unterspiegelvariante in ein Spundlochgebinde abzufüllen. Hierzu gehören Säuren, Laugen, Desinfektionsmittel oder auch Pflanzenschutzmittel.

Flexibilität in der Mengen- und Größengestaltung

Mit Hilfe von halb- und vollautomatischen Anlagen kann ein professioneller Lohnabfüller eine große Flexibilität in der Mengen- und Größengestaltung bieten. Mit vollautomatischen Anlagen kann nicht nur das automatische Befüllen übernommen werden, sondern auch das automatische Verschließen. So lassen sich große Mengen bewerkstelligen. Bei halbautomatischen Anlagen lassen sich individuelle Einstellung vornehmen. So kann eine größere Flexibilität gewährleistet werden.

Mit Hilfe der richtigen Abfülltechnik, dem richtigen Behältnis und der passenden Mengen- und Größengestaltung lässt sich ein wunschgemäßes und qualitativ hochwertiges Produkt abfüllen.